Ein einbruchhemmendes Fensterelement ist ein System, das aus verschiedenen Komponenten besteht.

Es sind dies:

  • Rahmen + Flügel
  • Glas und Glaseinsatz
  • Beschläge
  • Griff
  • Montage/ Befestigung am Baukörper

Je nach Widerstandsklasse sind die Anforderungen an diese Komponenten unterschiedlich.

DefinitionMutmaßliche Arbeitsweise des Täters
RC 1 NBauteile der Wiederstandsklassen RC 1 N weisen nur einen geringen Schutz gegen den Einbruch von Hebelwerkzeugen auf.
RC 2 NDer Gelegenheitstäter versucht zusätzlich mit einfachen Werkzeugen wie Schraubendreher, Zange und Keilen, das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen. Wenn Einbruchhemmung gefordert wird, wird der Einsatz von Widerstandsklassen RC 2 N nur bei Bauteilen empfohlen, bei denen kein direkter Angriff auf die eingesetzte Verglasung zu erwarten ist.
RC 2Der Gelegenheitstäter versucht zusätzlich mit einfachen Werkzeugen Werkzeugen wie Schraubendreher, Zange und Keilen, das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen.
RC 3Der Täter versucht zusätzlich mit einem zweiten Schraubendreher und einem Kuhfuß sowie mit einfachem Bohrwerkzeug das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen.
RC 4Der erfahrene Täter setzt zusätzlich Sägewerkzeuge und Schlagwerkzeuge wie Schlagaxt, Stemmeisen, Hammer und Meißel sowie Akkubohrmaschine ein.
RC 5

Der erfahrene Täter setzt zusätzlich Elektrowerkzeuge wie z.B. Bohrmaschine, Strich- oder Säbelsäge und Winkelschleifer ein.

RC 6Der erfahrene Täter setzt zusätzlich leistungsfähige Elektorwerkzeuge, wie z.B. Bohrmaschine, Stich- oder Säbelsäge und Winkelschleifer ein.

 

 

Die Schäden

Antiquitäten, Wertsachen und Bargeld in Millionenhöhe. Meist unbezahlbar sind die Schäden durch Vandalismus und sinnlose Zerstörung.

Laut Statistik erfolgen mehr als 60 % der Einbrüche über Fenster, Fenstertüren oder Balkontüren.

Wir haben es uns deshalb zur Aufgabe gemacht, die Schwachstellen von Fenstern und Türen, die Einbrüche möglich machen, zu beheben. Die Entwicklung unserer einbruchhemmenden Fenster wurde durch ständige Recherchen und Tests begleitet und erfolgte in intensiver Zusammenarbeit mit Experten der EMPA Zürich, des Fensterinstituts Rosenheim, des Instituts Johanneum in Graz und der Kantons- und Kriminalpolizei St. Gallen, Zürich und Bregenz. Dadurch wurde unsere Arbeit auch ständig bewertet und optimiert.

Was Einbruchhemmung bedeutet!

Über die Tatsache, dass gegen versuchten Hausaufbruch und Diebstahldelikte etwas getan werden muss, ist man sich in allen verantwortlichen Kreisen einig. Jetzt steht die Frage im Vordergrund, mit welchen Bewertungsmöglichkeiten das Prädikat „Einbruchschutz“ bestimmt und möglichst normativ eingeführt werden kann. Hierzu ist eine inzwischen baurechtlich behutsam gewordene Formulierung von vornherein zu vermeiden:

Es gibt keine Einbruch-Sicherheit.

Es geht bei allen Maßnahmen und deren Bewertung vielmehr darum, wie lange und zuverlässig eine Tür oder ein Fenster dem versuchten Aufbruch Widerstand leistet. Die früher übliche Verriegelung an Haustüren hat geradezu dazu eingeladen, diesen geradesten einfachsten Weg zu beschreiten. Man muss schließlich wissen, dass sich auch die Langfinger ständig weiterbilden, und die Aufsperrwiderstände in allen Details studieren. Auch bei den Fenstern hat man wichtige Erfahrungswerte gesammelt. Und das ist dringend notwendig. Denn die Einbrecher haben sehr schnell die Schwachstelle „Fenster“ entdeckt.

Um Fenster zu schützen bzw. zu sichern muss zuerst klar sein, wo und wie Einbrecher ans Werk gehen, wo die Schwachstellen liegen.

Fensterrahmen

Um diesen Anforderungen zu entsprechen konstruierten wir unser eigenes einbruchhemmendes Fenster, wobei wir auf die schöne, schlanke Form unseres ZECH-Fensterrahmens nicht verzichten wollten. Für die neu erforderte Stabilität der Rahmenteile entwickelten wir das Sandwichsystem. Zwischen dem Holz des Rahmens wird eine spezielle Metall-Legierung eingebaut: Es ist eine Art Lastverteilungsschiene, massiv und umlaufend mit dem Holz verbunden. Sie bildet das innere Schutzschild der neuen Holzfenster. Bei massiven Angriffen auf den Falzbereich und bei schweren Hebelversuchen verkeilen und verpressen sich die inneren Verriegelungsteile zunehmend stärker ineinander. Auch wenn das Holz absplittert gibt es keinen Ansatzpunkt zum Aufbrechen!

Glas

Es gibt bei den Gläsern (ähnlich wie bei den Fenstern) verschiedene Widerstandsklassen. Isolierglas ist auf keinen Fall geeignet, da es beim Zertrümmern der Fensterscheibe nicht jenen Knall verursacht, der alarmgebend ist.

Für unser einbruchhemmendes Fenster wählten wir ein Glas mit der Widerstandsklasse „B3“. Das bedeutet: Mit einer 2kg schweren, scharf geschliffenen Axt wären mehr als 70 Schläge notwendig um eine Öffnung von 40x40cm herauszuschlagen!

Beschläge

Beschlag, Verriegelung und Verschluss bilden sozusagen das Rückgrat eines einbruchhemmenden Fensters. Der Beschlag besteht aus Sicherheitsschließteilen mit Pilzzapfen zur Verhinderung des Aushebelns des Fensters an den Eckpunkten, aus Sicherheitsriegelschließteilen und Sicherheitseckverschlüssen sowie aus Sicherheitsmittelverschlüssen. Nicht fehlen darf der Anbohrschutz des Fenstergriffs.

Nachrüsten bestehender Fenster

Bestehende Fenster können einbruchhemmend nachgerüstet werden. Dabei wird unterschieden, zwischen Nachrüstung der Beschläge und des Glases. Die bestehenden Fenster sind nach zwei Kategorien zu beurteilen:

1. Ältere Fenster mit Espagnolettenverschlüssen können nicht mit umlaufenden, pilzkopfschließenden Beschlägen nachgerüstet werden. Es sind nur partielle Verstärkungen durch Aufschraubteile möglich. Die Anzahl der fachgerecht gesicherten Stellen ist auch hier entscheidend. Der Bauherr muss sich darüber im Klaren sein, dass bezüglich Bedienungskomfort und Aussehen Nachteile akzeptiert werden müssen.

2. Neuere Fenster mit Eingriffbedienungsverschlüssen können je nach Art der Falzausbildung mit umlaufenden, pilzkopfschließenden Beschlägen oder mit verdeckten Bandsicherungen nachgerüstet werden. Der Arbeitsaufwand und die Kosten dafür können erheblich sein, so dass an einem technischen nicht mehr genügend Fenster (Dichtung, Schall- und Wärmeschutz) ein kompletter Ersatz geprüft werden sollte. Das Auswechseln von Isoliergläsern durch neue VSG-Gläser ist recht kostenintensiv. Auch bei der Nachrüstung gelten die Prioritäten nach 1.5.