Fenster von ZECH werden nach neuesten Entwicklungen der Fenstertechnik und unter Einhaltung genauer Qualitätsvorschriften im Rheintal gefertigt.

Damit "Fenster ein Leben lang" nicht nur ein Schlagwort bleibt, gilt es allerdings einige Kleinigkeiten zu beachten, dadurch wird die Lebensdauer entscheidend erhöht und die Besitzer haben so sehr lange viel Freude mit den "Augen Ihrer Wohnung".

Lebensdauer

Die Entwicklung der Fensterbautechnologie, die Auswahl von hochqualitativen Rohstoffen und geschulte Mitarbeiter sorgen dafür, dass der Lebensdauer eines Fensters kein Limit mehr gesetzt werden muss. Die richtige Bedienung und der richtige Gebrauch, sowie einen nach Wunsch alle 5 Jahre durchgeführten Service durch unsere Servicetechniker, sind eine Voraussetzung für die bleibende Qualität.

Tipps

  • An Ihrem Fenster sind Markenbeschläge montiert. Beachten Sie bitte, dass der Griff stets in der Stellung senkrecht nach oben, waagrecht oder senkrecht nach unten verbleibt. Zwischenstellungen können Fehlbedienungen verursachen.
  • Klemmen Sie auf keinen Fall einen Holz Klotz oder etwas anderes am Fenster ein, um ein Zuschlagen zu verhindern. Funktionsstörungen und Beschädigungen können die Folge sein.

Pflege

  • Fensterrahmen: Normal verschmutzte Fensterrahmen können mit handwarmem Wasser, unter Zusatz eines Geschirrspülmittels, gereinigt werden. Die Anwendung von Scheuermitteln sowie eine trockene Reinigung mit dem Staubtuch sollte vermieden werden.
  • Dichtungen: Auch die umlaufenden Dichtungen sollten regelmäßig von Staub und anderen Ablagerungen befreit werden. Ist einmal eine Dichtung aus der Haltenut gezogen worden, so können Sie mit dem Daumen, beginnend am festsitzenden Teil, die Dichtung wieder in die Nut eindrücken. Vermeiden Sie spitze Gegenstände, damit können die Dichtungen beschädigt werden.
  • Glas: Glas reinigt man am besten mit klarem, warmem Wasser und mit Hilfe eines guten Fensterleders.

Wartung

Ihre neuen Fenster sind so konzipiert, dass sie wartungsfrei, Ihnen lange Zeit eine angenehme Wohnungsatmosphäre bieten. Einzig und alleine die Beschlagsteile sollten einmal jährlich mit einem Harz- und Säurefreien Öl oder Fett (Nähmaschinenöl) behandelt werden. Außerdem bieten wir Ihnen an, dass unser Servicemann nach 10 Jahren zum Selbstkostenpreis alle Fenster überprüft und eventuell Einstellungsarbeiten vornimmt.

Mögliche Probleme

Schwitzwasser: Unter besonderen klimatischen Bedingungen können sowohl Glas als auch Rahmen "schwitzen". (Brillengläser, wenn man von Außen in einen warmen Raum eintritt, Bierflasche aus dem Kühlschrank)

Außerdem beweist dies, dass Ihre neuen Fenster absolut dicht sind. Ihre Aufregung ist verständlich, weil bei Ihren alten (undichten) Fenstern sich nie Schwitzwasser gebildet hat. Weil es ewig gezogen hat, gab es keine feuchten Wände, ein automatischer Luftaustausch löste das Problem "Feuchtigkeit".

Dagegen gibt es nur ein Rezept: Richtiges Lüften

Lüften Sie jeden Morgen alle Räume eine viertel bis eine halbe Stunde lang außerdem tagsüber mehrfach einige Minuten. Sperren Sie die Fenster dabei weit auf und schalten Sie die Heizung während dieser Zeit völlig aus. Achten Sie darauf, dass die Raumtemperatur nicht unter 15°C absinkt. Richtiges Lüften hilft Ihnen Energie zu sparen!

Falls widererwartend irgendwelche Probleme auftreten zögern Sie nicht uns anzurufen! Unser Fensterfachmann löst Ihre Probleme prompt und sicher.