Die Ursprünge der ZECH Gruppe liegen in der 1887 gegründeten Bau- und Möbeltischlerei Johann Alois Zech, welche sich auf die Fertigung von Fenster, Türen und Möbeln spezialisierte.

Durch die Übernahme der Geschäftsleitung der beiden Söhne Roman und Markus Zech wird die ZECH Gruppe mittlerweile von der dritten Generation geführt und ist noch zu 100 % in Familienbesitz. Die Übernahme eines Kunststofffensterbauunternehmens in Götzis 1997 und einem weiteren Fensterbauunternehmen in Dornbirn 2006 machte es möglich die Mitarbeiteranzahl innerhalb der letzten 10 Jahre von 44 Mitarbeitern auf mehr als 180 Mitarbeiter zu erhöhen. Qualität, Produktinnovationen und Dienstleistungskompetenz zeichnen die ZECH Gruppe aus.

Mit derzeit vier Produktionsstandorten im Rheintal wird der gesamte In- und Auslandsbedarf der ZECH Gruppe hergestellt.

Die ZECH Gruppe ist zu einem der wichtigsten Fensterherstellern in der Rheintalregion herangewachsen und ist in der Fenster- Türen- und Sonnenschutzbranche nicht mehr wegzudenken.

Die ZECH Gruppe setzte einen weiteren Meilenstein mit dem Neubau der ZECH World in Götzis, ein modern eingerichteter Schau- sowie Event- und Schulungsraum – die gesamte Produktpalette befindet sich in diesem Gebäude. Die ideale Atmosphäre um sich für sein Traumhaus oder seine Traumwohnung von der ZECH Gruppe inspirieren zu lassen.

2017

Ausbau der Serviceabteilung.

Optimale Kundenzufriedenheit und bester Service steht bei ZECH an erster Stelle. Im Jänner 2017 wurde die Kundenserviceabteilung komplett umstrukturiert, um den Weg für weitere Expansionen zu ebnen und allen Zech Kunden eine beste Servicequalität zu bieten. Rene Stark, Geschäftsleiter der ZECH Immobilien & Service, ist mit seinen 8 Mitarbeitern für den kontinuierlichen Ausbau und Weiterentwicklung der Abteilung verantwortlich.

2016

Gütesiegel "salvus - Gold" für ZECH.

ZECH GmbH wurde für die Jahre 2015 und 2016 mit dem Vorarlberger Gesundheits-Gütesiegel "salvus" ausgezeichnet. Das Vorarlberger Gesundheitsgütesiegel "salvus" zeichnet alle zwei Jahre Betriebe aus, die sich aktiv um die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besonders verdient machen. Insgesamt erhielten 41 Vorarlberger Unternehmen die Gold- und Silberauszeichnungen.

2015

Bester Arbeitgeber Vorarlberg.

Zum dritten Mal wurden mit der anonymen Online-Umfrage der AK Vorarlberg und VOL.AT die “Besten Arbeitgeber Vorarlbergs” gekürt. Knapp 150 Unternehmen wurden von ihren Mitarbeitern zur Wahl vorgeschlagen. Zu den Siegern zählte auch die ZECH GmbH, die sogar für die Top 5 in der Kategorie 101 - 300 Mitarbeiter nominiert wurde.

2012

Neue ZECH Vertriebsfirma in Deutschland.

Im Mai nimmt ZECH den ersten Vertriebsstandort in Lindau in Deutschland in Betrieb. 

2012

Sonderanfertigung in Ludesch – ZECH nimmt vierten Produktuionsstandort in Betrieb.

Im Mai übernimmt ZECH die Produktionshalle von Fensterbauer Walch in Ludesch. Die Sonderfertigung (also v.a. große Elemente wie Hebe-Schiebe-Türen) werden im neuen ZECH Werk 4 in Ludesch produziert. Damit werden neue Kapazitäten in den Werken in Götzis und Dornbirn frei.

2009

Neubau ZECH World – Kunden- und Innovationszentrum.

Mit dem innovativen Neubau will ZECH als einer der führenden in Vorarlberg produzierenden Spezialisten für Fenster, Türen, Klimatechnik, Sonnen- und Einbruchschutz im Vierländereck Flagge zeigen.

Bauherren, Architekten und Handwerkern sollen in der ZECH World, eine in dieser Art noch nie da gewesene Erlebniswelt für den Bau, neue Wege und Technologien aufgezeigt werden. Ende 2011 wird die Ausstellung auf 1.000m² die gesamte Produktvielfalt der ZECH Gruppe zeigen.

2008

Zimmertüren neu bei ZECH.

Anfang März hat ZECH den Bereich Türen in das Produktsortiment genommen. Vor 20 Jahren auf Grund von Platzgründen aufgelassen, bieten wir unseren Kunden, wieder die alte Tradition des Gesamtsortiments an. Mit in der Nähe verbundenen Tischlereiunternehmen, welche sich auf Zimmertüren spezialisiert haben, decken wir den gesamten Bereich der Zimmertüren ab.

Somit bietet ZECH Tür-Modelle als glatte Türen, Stil- und Design-Türen, Glastüren, Funktionstüren, Brandschutztüren und Aluminiumtüren. Die unzähligen Gestaltungsmöglichkeiten stellen eine wichtige Komponente im Hausbau dar und schaffen eine persönliche Atmosphäre.

2007

Sonnenschutz bei ZECH. 

Im März hat ZECH die Produktpalette erweitert und bietet nun auch die optimale Beschattung und den Sonnenschutz an. Das immer mehr Zusammenwachsen von Sonnenschutz mit Fenster- und Fassadenelementen gab den Startschuss für diesen Schritt. Komplizierte Detaillösungen werden gemeinsam erarbeitet und mit dem Kunden umgesetzt damit eine perfekte Einheit entsteht. Fenster- Fassade und Sonnenschutz ist eine Einheit.

Hartwig Koch, der über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Sonnenschutz hat, führt den Bereich eigenständig bei der ZECH Gruppe. Sie erhalten somit die Beratung, Montage und den Service für den Sonnenschutz bei ZECH.

2006

Übernahme Fensterbauer.

Am 06.03.2006 übernimmt die ZECH Gruppe in Götzis ein Fensterbauunternehmen in Dornbirn mit allen 15 Mitarbeitern/Innen. Das Unternehmen wird künftig unter dem Firmennamen "ZECH Fenstertechnik GmbH" in Dornbirn auftreten.

2005

Im Frühjahr waren 9 chinesische Fachkräfte für 3 Monate bei uns zu Besuch. Sie erlernten bei uns die Technik zur richtigen Konstruktion, Produktion und Montage von Kunststofffenstern, die sie nun in China umsetzen. 

2004

Erweiterung des Maschinenparks um eine BAZ mit Online-Anbindung zum zentralen Rechnersystem. Elektronische Verkettung der einzelnen Fertigungsmaschinen.

Trotz modernster Fertigungstechnologie bleibt jedes Fenster ein Stück handwerkliche Spitzenleistung. Millimetergenau in Form und Funktion - das Fenster nach Maß.

2003

Erweiterung Werk 2.

Erweiterung und Umbau des gesamten Außenareals. Erweiterung des Logistikgeländes für die Kunststoffprofile. Parkplatzerweiterung für die Kunden. Ruheinsel für unsere Mitarbeiter.

2003

Ausbaustufe 2

Installation einer Stabbearbeitungslinie und Verkettung der Fertigungslinie mit den Schweiß- und Verputzautomaten.

Soft- und Hardwareerweiterung für die Onlineanbindung an unser Partnernetz.

1997

Übernahme eines Kunststoff-Fensterbauunternehmens in Götzis und Weiterführung des Unternehmens mit den bestehenden Mitarbeiter/Innen. Ausbau der Kunststoff-Fensterfertigung auf den modernsten Stand der Technik.

Schulung der Mitarbeiter und Einführung in das Umwelt- und Qualitätsmanagement laut ISO-Norm 9001 und 14001.

1986

Meisterprüfung von Markus Zech. 

1983

Übernahme der Geschäftsleitung durch die beiden Söhne Roman und Markus. Die Firma beschäftigt 24 Mitarbeiter.

Die Produktion von Möbel- und Innenausbauarbeiten, Zimmertüren, Haustüren, Fenster und vieles mehr waren die Leistungen des Unternehmens.

Qualität stand im Vordergrund der jungen Geschäftsleitung. Motivation der Mitarbeiter, selbständiges Arbeiten und Eigenkompetenz wurden als neue Begriffe in einem Tischlereiunternehmen eingeführt.

1979

Meisterprüfung von Roman Zech. 

1972

Umstrukturierung in der Zech KG. Die altersbedingte Übergabe der Geschäftsleitung von Alois Zech an seine Gattin Rosa. Die engsten Mitarbeiter mit und ohne Gattinnen bei einer Besichtigungsreise nach Berlin.

1969

Anschaffung eines modernen Maschinenparks. Vergrößerung der Betriebsfläche um weitere 1.000m² Produktionsfläche. Der Maschinenpark wurde durch neue Maschinen erweitert und verbessert.

1967

Die Firma Zech beschäftigt wieder 28 Mitarbeiter.

Die Erweiterung des Unternehmens und der wirtschaftliche Aufschwung der 70er Jahre halfen er Firma zu stetigem Wachstum und Erfolg.

1945

Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Neuaufbau der Firma durch Alois Zech mit viel Engagement, fachlicher Qualifikation und Energie begonnen. Fast alle ehemaligen Mitarbeiter waren wieder in seinem Team.

1937

Betriebsausflug mit den Mitarbeitern nach Wien.

1934

Übernahme des väterlichen Betriebs durch seinen Sohn Alois mit 15 Mitarbeitern. Produktion von Serienmöbel und Einzelanfertigungen waren die Hauptprodukte des Unternehmens.

Durch die rasante Entwicklung des Unternehmens und dem Umbau eines ehemaligen Schuhfabrikationsgebäudes wurde der Betrieb um weitere 1.600 m² erweitert.

1910

Eine handgeschriebene Rechnung in der damaligen Heller-Währung.

1909

Umbau und Erneuerung des Maschinenraums.

Ein Transmissionsantrieb unterhalb des Fußbodens trieb die einzelnen Maschinen durch einen zentralen Elektromotor an. Das in Betrieb setzen der Maschinen wurde durch eine Handkupplung ausgelöst.

1904

Gründung einer Bau- und Möbeltischlerei zur Fertigung von Fenstern, Türen und Möbel durch Herrn Johann Alois Zech in der "Oberen Bahnstrasse 301" der heutigen Bahnhofstrasse 49 in Götzis.

Das 2. Meisterdiplom aus dem Jahre 1926